Kurz vor meiner Pensionierung wollte ich wissen, ob ich ganz gesund bin. Ich habe mein ganzes Leben lang hart gearbeitet und ich wollte die kommende Zeit genießen. Mit meiner Frau verreisen und natürlich schöne Dinge mit den Enkelkindern unternehmen. Ich kannte Prescan von Bekannten und gemeinsam mit einem Freund und meinem Bruder beschlossen wir, einen kompletten Total Body Scan durchführen zu lassen.

Ein paar Tage später waren wir pünktlich um 8 Uhr bei Prescan, um das MRT, die CT-Untersuchung und eine umfassende kardiologische Untersuchung durchführen zu lassen. Ich war sehr gespannt aber auch überzeugt, dass alles in Ordnung sein würde.

Schon um 12 Uhr waren wir fertig. Bei der Besprechung der Ergebnisse sagte der Arzt, dass mein Gehirn ‚schön’ sei.
Allerdings hörte ich schnell auf zu lachen, als der Arzt mir sagte, dass meine linke Halsschlagader zu 90 Prozent blockiert war. Ich erschrak natürlich sehr, aber schnell war klar, dass ich Glück gehabt hatte. Wenn es später entdeckt worden wäre, wäre es viel schlimmer gewesen. Es kann lebensgefährlich sein, wenn eine Halsschlagader verstopft ist, doch so konnten schnell Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

Das Prescan-Team hat mich ausgezeichnet informiert und sagte mir, wenn die weitere Behandlung nicht nach Wunsch verlaufen sollte, könnte ich gerne wiederkommen. Soweit ist es letztlich nicht gekommen, aber beinahe wäre es soweit gewesen. Ich ging sofort zu meinem Hausarzt. Die Antwort, die ich dort bekam, überraschte mich. „Die rechte Halsschlagader übernimmt, wenn notwendig, die Funktion der linken“, wurde mir gesagt. Ich war mit dieser Diagnose nicht zufrieden und ließ mich zu einem Gefäßchirurgen überweisen. Doch dieser Arzt war nicht sehr erfahren und ich hatte hier kein gutes Gefühl. Schließlich vermittelte mir ein Freund den Kontakt zu einer anderen Klinik. Dort wurde ein Teil der Halsschlagader durch ein Blutgefäß aus meinem Bein ersetzt.

Seitdem empfehle ich meinen Bekannten, die Vorsorgeuntersuchungen von Prescan zu nutzen. Und damit habe ich schon einige Freunde glücklich gemacht. So wurden Leute in meiner Umgebung mit Lungen – und Herzproblemen behandelt und vor kurzem wurde bei einem Bekannten ein Bandscheibenvorfall entdeckt. Es ist schade, dass so viele Hausärzte und Chirurgen für diese Art der Vorsorgeuntersuchungen nicht zugänglich sind.

Bernd H., 66