So lange wie möglich genießen

Bei allen Ihren Zukunftsplänen möchten Sie lieber nicht über Krankheiten nachdenken. Aus Erfahrung wissen wir jedoch, wie wichtig es ist, im Falle einer Erkrankung „früh dran zu sein“. Denn je früher die Diagnose, desto größer die Chancen auf Heilung. Wir können Ihnen dabei helfen.

Aus Liebe zum Leben

Wir sind überzeugt, dass die neusten Erkenntnisse in der Vorsorgemedizin für all jene zugänglich sein sollten, die sich ein langes und gesundes Leben wünschen. Manchmal hat man schon so ein Gefühl – lange bevor sich die ersten Symptome zeigen.

Es gibt einen Ort, an dem ein Team aus unabhängigen, kompetenten Fachärzten für Sie bereit steht. An dem neueste Verfahren und Erkenntnisse Anwendung finden, denn wir glauben an das „lieber früher als zu spät“. Wir können Ihnen dabei helfen, länger gesund zu bleiben. Deshalb sind wir da. Für Sie. Für das Leben.

Warum Prescan?

Unsere Patienten haben Prescan gewählt, weil:

Persönliche Begleitung zu den Untersuchungen

Keine Wartezeit, rasche Befundausgabe

Alle Untersuchungen unter einem Dach

Unabhängige Top-Mediziner nehmen sich viel Zeit für Sie

Haben Sie Fragen?

Wir helfen gerne weiter!

 

Unsere Kontaktdaten

T:+43 189 066 930 E: info@prescan.at

Prescan-Blog

News und Tipps zur Gesundheitsvorsorge

Herzinfarkt: der häufigste aller Notfälle

Ein Herzinfarkt ist ein gefährlicher Notfall: die Blutversorgung des Herzens wird durch einen Verschluss in den Herzkranzgefäßen plötzlich unterbrochen. Die Herzmuskelzellen werden nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt und sterben ab. Jetzt...

mehr lesen

Mit einem Schlag ist alles anders

Einen Schlaganfall zu erleiden bedeutet, von einer Sekunde auf die andere die Kontrolle über den eigenen Körper zu verlieren. Einen Pullover anziehen oder einen Witz erzählen ist auf einmal nicht selbstverständlich und muss womöglich neu erlernt werden.In Österreich...

mehr lesen

Höhere Überlebensrate durch rechtzeitige Krebsdiagnose

Im Jahr 2015 hatten über 340.000* Personen in Österreich eine Krebsdiagnose. Dazugekommen sind knapp 40.000 Neuerkrankungen, davon rund 21.000 Männer und 19.000 Frauen. Bei etwas mehr als der Hälfte der Neuerkrankten wurde Lungen-, Darm-, Brust- oder Prostatakrebs...

mehr lesen