Unser Harnsystem: Aufbau und Funktion

Für gesunde Menschen selbstverständlich, die Funktion des Harnsystems ist jedoch sehr komplex. Das Wasserlassen und das Anhalten von Urin ist ein Zusammenspiel von Muskeln, Nervensignalen und Hormonen, das von Gehirn und Rückenmark gesteuert wird. Zum Harnsystem zählen die Nieren, die Harnwege, die Blase und die Harnröhre.

Nieren

Die Nieren haben einige wichtige Funktionen in unserem Körper: sie filtern, produzieren Hormone und regulieren den Blutdruck. Ihre Hauptaufgabe ist jedoch, Wasser, Mineralien und Stoffwechselabbauprodukte auszuscheiden und den Urin in Richtung Nierenbecken zu transportieren.

Harnwege und Harnblase

Der in dem Nierenbecken gesammelte Urin fliest dann über die Harnwege weiter in Richtung Harnblase. Die Blase ist ein sackartiges Hohlorgan umgeben von Muskelgewebe und ist sehr flexibel. Das Fassungsvermögen beträgt bei Erwachsenen etwa 200 bis 500 ml. Die Blase speichert den Urin, bis er nach Bedarf (bei Harndrang) ausgeschieden wird.

Harnröhre

Bei Männern verläuft die Harnröhre durch den Penis und ist 20 bis 25 cm lang. Bei Frauen endet sie oberhalb des Scheidenausgangs und ist nur 2,5 bis 4 cm lang. Da die Harnröhre der Frau kurz ist, können Keime aus dem Darm leichter in die Blase gelangen. Aus diesem Grund treten Blasenentzündungen bei Frauen häufiger als bei Männern auf.

Harninkontinenz

Eine funktionierende Beckenbodenmuskulatur ist für die Kontinenz von großer Bedeutung. Wenn der Blasen-Schließmuskel nicht mehr richtig funktioniert, kann der Urin nicht mehr in der Blase gespeichert werden. In diesem Fall wird von Harninkontinenz gesprochen, die Ursachen dafür können vielfältig sein. Bei Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder sehr häufigen Harndrang kann eine urologische Untersuchung der Ursache auf den Grund gehen.

Nach oben scrollen

*Exklusiv an unserem Standort in 1200 Wien. Das Angebot ist buchbar bis zum 31. Juli 2024, die Untersuchungstermine sind bis 30. Aug. 2024 möglich.