Brustkrebs ist in den westlichen Industrieländern die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. In Österreicherin ist jede 8. Frau davon betroffen. Pro Jahr kommen etwa 5.000* neue Erkrankungen dazu. Auch Männer können an Brustkrebs erkranken, der Anteil ist jedoch mit unter 1% sehr gering.

Wer ist gefährdet?

Mit zunehmendem Alter, etwa ab 45 steigt auch das Risiko, am Mammakarzinom zu erkranken. Im Frühstadium verursacht Brustkrebs keine Beschwerden. Gerade deshalb sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sehr wichtig. Wird der Tumor rechtzeitig entdeckt, sind die Heilungschancen sehr gut. Gute Nachricht: Bei etwa 75% der Frauen kann nach der Operation die Brust erhalten werden. Folgende Faktoren können das Risiko einer Erkrankung erhöhen:

• Familiäre Vorbelastung durch Brust- oder Eierstockkrebs
• Rauchen und hoher Alkoholkonsum
• Starkes Übergewicht und Bewegungsmangel
• Einnahme von Hormonpräparaten
• Erste Schwangerschaft nach dem 35. Jahr
• Erste Monatsblutung vor dem 11. Lebensjahr
• Späte Menopause

Symptome und Vorsorge

Bitte nehmen Sie Symptome wie Knoten in der Brust oder in der Achselhöhle, Schmerzen, Ausfluss, Veränderungen der Brust oder Brustwarzen ernst und lassen Sie sich untersuchen. Ab dem 40. Lebensjahr werden zusätzlich zu den gynäkologischen auch regelmäßige Untersuchungen der Brust empfohlen. Regelmäßiges Abtasten der Brust ist wichtig, kann eine Mammografie nicht ersetzen. Achten Sie auf sich und seien Sie lieber früher als zu spät dran.

*Quelle: Statistik Austria