Ich habe mir nicht wirklich Sorgen gemacht, aber ich hatte schon ein Jahr lang leichte Beschwerden mit Hyperventilation. Ich habe es auf zu viel Stress geschoben. Ich habe einen sehr verantwortungsvollen Job und bin ein Typ, der die Arbeit sehr ernst nimmt. Also ging ich zum Hausarzt, aber dort wurde ich mit dem Rat wieder nach Hause geschickt, mir mehr Ruhe zu gönnen.

Weil man jedoch oft hört, dass Menschen mit ernsthaften Problemen zu spät etwas unternehmen, hatte ich mich entschlossen einen Termin bei Prescan zu machen. Innerhalb von zwei Wochen war ich dort. Ich treibe regelmäßig Sport esse und lebe gesund, deshalb dachte ich auch, dass alles gut sein wird.

Während der Besprechung der Bilder, kam die Nachricht vom Arzt: ich hatte einen 8 cm großen Nierentumor. Ich war geschockt, aber die Mitarbeiter bei Prescan haben sich sehr gut um mich gekümmert.
Mit dem medizinischen Bericht und den Bildern von Prescan bin ich direkt zu meinem Hausarzt gegangen und keinen Monat später hatte ich eine erfolgreiche Operation hinter mir. Wäre ich später gekommen, hätte ich einen ganz anderen und vor allem längeren medizinischen Weg gehen müssen. Nun konnte ich nach drei Wochen wieder zurück an die Arbeit! Dabei hätte es kein halbes Jahr länger gedauert, dann wäre ich vielleicht tot gewesen! Das Hyperventilieren kann ein Nebenproblem gewesen sein. Wenn die Nieren nicht richtig funktionieren, dann wird ein bestimmtes Hormon freigesetzt, welches zur Hyperventilation führen kann.

Ich bin heute wieder in Topkondition und genieße mein Leben in vollen Zügen. Ich lasse mich jetzt jedes Jahr präventiv untersuchen. Mein Körper ist mir wichtig, deshalb achte ich sehr auf ihn. Menschen sollten sich mehr um sich selbst kümmern. Lassen Sie sich nicht durch einen Arzt abwimmeln, unternehmen Sie selbst etwas. Es kommt einfach darauf an, wo man seine Prioritäten setzt. Ein Urlaub ist viel teurer als ein Total Body Scan und rettet Ihr Leben nicht!

Yvonne L., 49