Der Herbst ist da, die Sonne macht sich rar, draußen wird es kälter und ungemütlicher. Als Folge dessen schüttet unser Körper vermehrt Melatonin aus – das Hormon, welches uns schläfrig und müde macht. Antriebslosigkeit oder auch Herbstmüdigkeit ist ein Phänomen, das viele von uns zu dieser Jahreszeit verspüren. Doch Herbstblues muss nicht sein. Mit diesen Tipps kommen Sie gut durch den Herbst.

 

1. Bewegung an der frischen Luft

In der dunklen Jahreszeit kurbelt Tageslicht die Produktion von Serotonin, dem Muntermacher-Hormon an. Gehen Sie so oft wie möglich an die frische Luft, am besten über Mittag, wenn die Sonne am höchsten steht.

2. Ausreichend Schlaf

Gerade im Herbst und im Winter hat unser Körper ein ausgeprägtes Ruhebedürfnis. Guter Schlaf unterstützt unsere Zellen bei der Regeneration und hilft uns, tagsüber fit zu sein. Gehen Sie wenn möglich vor 22 Uhr schlafen und meiden Sie Alkohol kurz vor dem Zubettgehen.

3. Richtig essen und trinken

Im Herbst und Winter ist unser Körper anfällig für Erkältungskrankheiten. Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Proteinen stärkt unser Immunsystem. Trockene Heizungsluft lässt den Körper schneller austrocknen und macht müde. Trinken Sie ausreichend, am besten Wasser oder ungesüßten Tee.

4. Zeit für Sauna & Co

Wenn es draußen kalt und nass ist, dann ist Wellness genau das Richtige für unseren Körper. Die Wärme wirkt nicht nur wohltuend, sie hilft unserem Körper zu entschlacken. Gönnen Sie sich regelmäßig einen Spa-Besuch, das entspannt und stärkt die Abwehrkräfte.

5. Positiv denken

Ob Freunde treffen, einen Spieleabend veranstalten, tanzen und singen oder wie ein Kind herumalbern. Lachen entspannt, befreit den Kopf und stärkt unser Immunsystem. Positive Gedanken vertreiben die depressive Stimmung im Handumdrehen.