Das Beste aus beiden Welten...

„Ich nutze das Beste aus beiden Welten, der herkömmlichen und der privaten Vorsorge!“

Warum haben Sie sich für Prescan und den Total Body Scan entschieden?

Ich wollte einfach mehr wissen als nur meine Blutwerte… Es zwickt einmal da, einmal dort. Jeder kennt das. Man nimmt es nicht wirklich ernst. Dann erkrankt jemand in der Familie, im Freundeskreis und es ist etwas Ernstes. Und plötzlich bekommt das kleine Zwicken und Zwacken eine andere Bedeutung. Sind das erste Anzeichen einer Erkrankung? Wie gesund bin ich jetzt wirklich? Und so bin ich über einen Freund zum Total Body Scan gekommen: Ein ausführliches Bild (im wahrsten Sinne des Wortes) über meine Gesundheit durch moderne Technologie. Das mache ich jetzt alle 2 Jahre.

Was ist für Sie der wichtigste Unterschied zwischen dem Total Body Scan und der öffentlichen Gesundenuntersuchung (Angebot der Krankenkasse)?

Der Unterschied ist, dass der Total Body Scan die sinnvolle Ergänzung zur Gesundenuntersuchung ist. Ich lass‘ regelmäßig die Gesundenuntersuchung machen. Danach nehme ich dieses Ergebnis zu Prescan und „setze den Total Body Scan“ oben drauf. Damit erhalte ich einen profunden und ausführlichen IST-Status meiner Gesundheit. Ich nutze das Beste aus beiden Welten, der herkömmlichen Vorsorge und der privaten Vorsorge.

Prescan bietet medizinische Leistungen, die ihren Preis haben. Wie stehen Sie dazu?

Natürlich ist es nicht ganz billig. Vor allem sind wir in Österreich ja gewohnt alles von der Krankenkasse bezahlt zu bekommen. Da ist man schon sensibel wenn man die Brieftasche ziehen muss. Allerdings kann man diese individuelle Form der Vorsorge von der Krankenkasse nicht erwarten. Die Krankenkasse muss mit ihrem Budget gut haushalten, es sollen ja alle Einzahler den größtmöglichen Vorteil haben. Da fällt natürlich das Einzelinteresse durch den Rost.

Wie sehen sie die Kosten in Relation zur gebotenen Leistung?

Vor einiger Zeit ist eine Freundin an einem Gehirntumor verstorben. Es war lange nicht klar woher ihre Symptome kommen. Der Tumor wurde schließlich durch ein MRT Schädel diagnostiziert. Ich bin mir nicht sicher ob es einen Unterschied gemacht hätte, aber mir wäre es lieber gleich Bescheid zu wissen. Denn eines ist klar: „je früher die Diagnose, desto besser die Therapiemöglichkeiten!“

Prescan bietet individuelle Vorsorge nach ärztlicher Empfehlung und auch nach den persönlichen Vorstellungen der Patienten. Man kann also Untersuchungen durchführen lassen, die man auf eigenen Verdacht/Wunsch von der Krankenkasse nicht verordnet bekommt. Ist das Abzocke oder nicht?

Ganz so habe ich es bei Prescan nicht erlebt. Die behandelnden Ärzte besprechen ausführlich ob Untersuchungen, die ich mir wünsche sinnhaft sind oder ob es sogar laut medizinischen Richtlinien eine Kontraindikation gibt. Z.B. gab es keine Indikation für ein Lungen-CT bei meiner Frau, bei mir aber – als langjähriger Raucher – schon.